Sommerfest Borkwalde trotzte Regen

Waldgemeinde gab fünfzehn jungen Menschen ein Schulstarterpaket mit auf den Weg

Am ersten Sonnabend im Juli fand in Borkwalde das diesjährige, traditionelle Sommerfest des Kulturvereins Zauche e.V. statt. Zum Start des Kinderprogramms überreichten Bürgermeisterin Renate Krüger (LINKE) und andere Gemeindevertreter allen Kindern der Gemeinde bzw. aus der Borkwalder Kita Regenbogen, die nach dem Sommer aus der Borkwalder Kita in die Schule wechseln, ein Schulstarterpaket. Neben einem T-Shirt mit der Aufschrift „Borkwalder Frischlinge – Wir sind 1. Klasse“ enthält das Paket ein kleines Buch, eine Becherlupe mit einer Plastikspinne, eine Maltafel, Gesundes aus der Apotheke und – natürlich – Süßigkeiten. Vor vielen Jahren wurde die Idee dazu von der LINKEN-Fraktion entwickelt und sofort von allen Fraktionen mitgetragen. Krüger gefällt die Idee bis heute: „Es ist eine Würdigung für die Kinder, die jetzt in die Schule gehen dürfen. Für uns als familienfreundlicher Ort ist das ein wichtiges Anliegen. Außerdem“, fügt sie hinzu, „ist das Schulstarterpaket etwas Eigenes von Borkwalde.“ Die Kindertanzgruppe bedankte sich mit einigen kleinen Tänzen.

Nahtlos schlossen sich die beiden Clowns Pipo und Pipolina an. Annegret und Burghardt Mörke, wie die beiden mit bürgerlichem Namen heißen, zogen die Kinder sofort in den Bann und schnell auf die Bühne. Gemeinsam wurde gesungen und getanzt.

Verzauberung
Kleine Prinzessinnen und Prinzen

Zu den Gästen dieses Festes gehörten auch über zwanzig Asylbewerber aus Brück. Engagierte um Karin Luther aus Borkwalde und Ruth Zeidler aus Borkheide haben einige im Auto mitgebracht. Andere sind mit der Bahn nach Borkheide gefahren und die restlichen drei Kilometer gelaufen. Die Asylbewerber, die meisten aus Syrien, haben gebastelt und Bilder gemalt, die sie an einem eigenen kleinen Stand präsentierten. Schnell kamen die Kinder miteinander in Kontakt. Eine Sprachbarriere gibt es für viele der zugereisten Kinder nicht mehr. Der Rest wird im wahrsten Wortsinn spielerisch erledigt. Den Erwachsenen fiel das schwerer. Doch Zauberer Jens Mehlhase, selbst Borkwalder, überwand auch diese Brücke und zog alle mit seinen kleinen, überraschenden Zaubertricks wie ein Magnet an.

Schaumkusswurfmaschine

Nach dem Bühnenprogramm vergnügten sich die Kinder an der Schaumkussweitwurfmaschine, ließen sich die Gesichter schminken, warfen Blechbüchsen um oder ließen sich einfach nur das Eis schmecken. Die Erwachsenen genossen Gegrilltes und Getränke vom Bierwagen. Viele nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen mit Nachbarn und Freunden. Erich Münckner drückte das so aus:

„Es gibt einen Tag im Jahr, da muss man sich mal auf dem Astrid-Lindgren-Platz sehen lassen.“

Am Abend sorgten DJ’s und Partykanzler Martin Martini für Stimmung auf dem Astrid-Lindgren-Platz. Kulturvereinschef Peter Krüger ist zufrieden:

„Als Schlechtwettervariante ist das Sommerfest gut gelaufen.“

Die Borkwalder und ihre Gäste waren zufrieden, viele blieben länger als ursprünglich geplant.

Tanzeinlage
Newsletter "Fläming, Zauche und Web 2.0"
Abonnieren und immer gut informiert sein – Anzeigen
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.