Über die Gemeindevertretersitzung am 27. August 2014

Auf der Gemeindevertretersitzung am 27. August berichtete zunächst unser Amtsdirektor, Christian Großmann:

  • Die Buswartehäuschen sind in der Ausschreibungsphase und werden voraussichtlich noch vor dem Winter errichtet.
  • Die Müllabfuhr Potsdam-Mittelmark hat ein paar kleine Müllfahrzeuge angeschafft, weil in einigen Straßen nicht rückwärts gefahren bzw. nicht gewendet werden kann.
  • Die Arbeiten zur Regenentwässerung in der Kiefernstr. werden in Angriff genommen.
  • Wegen der Beseitigung der Baumwurzeln, die in dieser Straße die Pflasterung anheben, sind die Anwohner angeschrieben worden. Die Entfernung der Wurzeln bedarf noch der rechtlichen Klärung.
  • Der Ringschluß des Selma-Lagerlöf-Rings ist in Arbeit.
  • Die Unterlagen der Chronik Borkwaldes sind nach wie vor im Besitz von Frau Eva Matis.

Auf der Sitzung ist beschlossen worden, Florian Pfeiffer weiterhin als Ansprechpartner im Jugendclub zu beschäftigen. Auf 400,–€ -Basis wird er während seiner Ausbildung zum Sozialassistent von der Gemeinde angestellt.

Ebenso wird Stephan Güthoff weiterhin die Stelle als Streetworker innehaben.

Die Auftragsvergabe zur Profilierung unbefestigter Straßen ist beschlossen worden. Es handelt sich um den Haderlandstieg, die Chursachsenstr., E.-Thälmann-Str. bis Birkenstr., Birkenstr. bis Nicolaistr., die so bald wie möglich nicht nur geschoben, sondern instand gesetzt werden. Der Brücker Weg wird geschoben.

Für die drei Ausschüsse (Ortsentwicklung, Bau, Finanzen und Soziales) sind alle Mitglieder bestimmt und die Arbeit kann beginnen.

Die Gemeindevertreter/innen haben den Bauausschuss beauftragt, umgehend mit der Bearbeitung der Beschlussvorlage für das Straßenkonzept zu beginnen, damit dieses erstellt werden kann. In dem Zusammenhang beantragte die SPD-Fraktion eine „Zukunftswerkstatt“ einzurichten, an der alle Borkwalder Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden sollen. Dem wurde zugestimmt.

Von der Gemeinsamen Landesplanung und der Forst gab es etliche Einwendungen zum Flächennutzungsplan-Entwurf. Die notwendigen Änderungen aus der Abwägung sollen bald möglichst eingearbeitet werden. Ziel ist nach wie vor, Voraussetzungen für Baurecht zu schaffen.

Wegen der Stabilisierung des Telefon- und DSL-Netzes ist der Amtsdirektor im Gespäch mit der Telekom.

Besuchen Sie uns im "Schaufenster des Flämings" - Anzeige
Besuchen Sie uns im „Schaufenster des Flämings“ – Anzeige
Danke schön! Sie haben das bereits als Favorit markiert.